Seki Press hat eine neue patentierte Technik zur Metalltrennung entwickelt, die in vielen industriellen Anwendungen – von der Herstellung von Schalttafeln bis hin zur Automobilindustrie – erfolgreich eingesetzt wird. Die Warisaki-Metalltechnik wurde im Jahr 2012 entwickelt und ist seitdem in Japan und zahlreichen anderen asiatischen Ländern patentiert worden. Dank Warisaki gelingt es dem Unternehmen, den Endverbrauchern neue Lösungen zu langjährigen Design-Problemen zu bieten, die in der Vergangenheit nicht möglich waren. Seki Press (SP) bietet seinen Kunden keine Serienprodukte mehr, sondern stellt ihnen die Frage: „Was können wir gemeinsam schaffen?“ Die Metallurgen von Seki Press arbeiteten hart daran, die Warisaki-Technik anzuwenden, um die sehr harte Titanlegierung 64 zu trennen. Diese Legierung hat in der Zerspanungsindustrie lange eine große Herausforderung dargestellt.

Durch lebhaftes Experimentieren konnte Seki Press alle Kategorien von Metallformen bearbeiten – inklusive Metalldraht. Diese bisher noch nie da gewesene Innovation hat eine neue vielseitige Einsetzbarkeit in der Materialbearbeitung ermöglicht. Das Unternehmen Seki Press ist seit der Patentierung dieser Technik exponentiell gewachsen.

Eine einzige, große Idee beginnt oft damit, was bereits vorhanden ist.

Eine einzige, große Idee beginnt oft damit, was bereits vorhanden ist.
Die Geschichte von Warisaki beginnt mit dem Käse zum Abziehen. Das Zeug, das Kinder essen. Oder eher, das Zeug, mit dem die Kinder spielen. Der Käse zum Abziehen hatte vor kurzem einen Boom in Japan. Der CEO, Herr Masakatsu Seki, sah eines Tages seinen Kindern dabei zu, wie sie mit dem Käse spielten und fragte sich: „Kann ich Metall so auftrennen, wie die Kinder den Käse?“ Herr Seki teilte diese Idee seinem Forschungs- und Entwicklungsteam mit, welches durchgehend von 2011 bis 2012 unermüdlich an dem Problem gearbeitet hat, bis es eine bewährte Metalltrennungsmethode entwickelte, die an zahlreichen Materialen und Formen funktionierte, wie an Blechen, Coils und Stangen. Die Technik wurde im Jahr 2012 in Japan patentiert und in Taiwan im März dieses Jahres.

DSC1122-e1439174922104

Die Schaffung von komplizierten, dreidimensionalen Formen war mit traditionellem Schneiden, Schmieden und Druckguss nicht möglich, ohne dabei komplexe und kostspielige Spritzgießverfahren anzuwenden. Mit der Warisaki-Technik von Seki Press können Kunden nun individuelle Bestellungen in komplexen, dreidimensionalen Designs aufgeben, die fünfzig bis achtzig Prozent günstiger als arbeitsintensivere Spritzgießverfahren sind.

DSC1082-e1439175003524
Beispielsweise benötigte man für die Herstellung eines einzigen Metallobjektes in T-Form zwei L-förmige Teile, die zusammengepresst und geschweißt wurden, um ein finales Produkt zu erhalten. Durch die innovative Warisaki-Technik benötigt man lediglich einen Schritt im Herstellungsprozess. Warisaki-Produkte sind nahtlos und werden viel günstiger hergestellt als Spritzteile.
Das Warisaki-Verfahren wurde an Japans Spitzenuniversitäten für Technik getestet. Dabei wurde festgestellt, dass diese Technik die Anzahl an Schwachstellen reduziert, die normalerweise mit dem Press- und Schweißverfahren in Verbindung gebracht werden. Forscher stellten ebenso fest, dass die Unversehrtheit des Metalls bei sämtlichen Teilen, die durch die Warisaki-Technik entstanden sind, bewahrt wurde. Die Ecken komplexer R-förmigern Metallteiles wurden zudemebenso auf mikroskopische Risse untersucht und es wurde festgestellt, dass daser Warisaki- VerfahrenProzess hochwirksam fürbei dieer Prävention von Rissen ist.

 

Die Warisaki-Methode: kollaborative Anwendungen, innovative Lösungen

Sobald die Technik patentiert war, begann Seki Press damit, diese unterschiedlichen Industriezweigen in Japan, Deutschland, der Volksrepublik China und der Republik China auf Taiwan zu präsentieren und so weltweit bekannt zu machen. Durch die Teilnahme an internationalen Konferenzen begann Seki Press damit, sich neue Anwendungen für den Herstellungsprozess in diversen Technologiebereichen auszudenken.

DSC1094_B-e1439175048478

März 2015 war ein Monat der großen Errungenschaften für Seki Press. Zusätzlich zum taiwanesischen Patent wurde in Japan das Patent für Seki Press Internal Splitting Technology genehmigt. Diese Technik ermöglichte es, Rillen und Löcher in Materialkanten sowie auf Rohre zu machen. Die patentierten Warisaki-Techniken ermöglichen eine Vielzahl an praktischen Industrieanwendungen. Seki Press eröffnet Möglichkeiten für Hersteller und nutzt strategisches Gespür, um die Marktnachfrage vorauszusagen.

Masakatsu Seki, Geschäftsführer von Seki Press, nahm leidenschaftlich an internationalen Konferenzen teil, um zu erfahren, welche möglichen Anwendungen es für die Warisaki-Technik geben könnte. Dieser Prozess der Informationsbeschaffung beinhaltete den ausführlichen Dialog mit Herstellern, die an den Möglichkeiten interessiert waren, die ihnen Warisaki eröffnete. Seki Press wählte einen dialektischen Ansatz, um neue, innovative Anwendungen von Warisaki einzuführen, die den Anfragen seitens interessierter Parteien gerecht werden. Als mehrere amerikanische Automobilhersteller fragten, ob diese Technik auch auf Rohre anwendbar ist, lief Seki Press auf Hochtouren, um die Technik auf verschiedene Arten von Metallrohren anwendbar zu machen und die fertigen Prototypen auf der nächsten internationalen Fachmesse zum ersten Mal vorzustellen. Das Forschungs- und Entwicklungsteam von Seki Press arbeitete rund um die Uhr, um den Marktbedürfnissen gerecht zu werden. Dieser Ansatz wurde als die Warisaki-Methode bekannt.

 

Unmöglich ist lediglich eine Gefühlslage: Trennung der Titanlegierung 64

Titan ist als ein Metall berühmt, mit dem man aufgrund seiner Härte nur schwer arbeiten kann. Zunächst schien die Idee, Titan zu trennen, verrückt. Der Geschäftsführer von Seki Press war hinsichtlich der Herausforderung, mit der Titanlegierung 64 zu arbeiten, unverdrossen. Dennoch kannte er die damit verbundenen Risiken und wusste, dass die Reputation des Unternehmens auf dem Spiel stehen würde – vor allem in der anspruchsvollen und gnadenlosen, japanischen Automobilindustrie. Hunderte von Experimenten wurden durchgeführt und durch den aufwändigen Prozess von Versuch und Irrtum hatte man schließlich Erfolg. Während man versuchte, Titan durch die Warisaki-Technik zu trennen, wurde Seki Press weltweiter Marktführer für die Industrie- und Designanwendungen von Titan. Seki Press hat bei der Bestimmung der Möglichkeiten mit Titan einen Quantensprung gemacht. Zunächst ging man davon aus, dass die Trennung einer 0,8 mm hohen Titanplatte unmöglich sei und war diese Herausforderung erst einmal gemeistert, wurde es auch möglich, einen 0,16 mm feinen Titandraht zu trennen.

DSC1097_A-e1439175090640

Protechnology Japan hat vor kurzem den Geschäftsführer von Seki Press, Masakatsu Seki, in der Hauptniederlassung des Unternehmens in Hitachi interviewt. Bei diesem exklusiven Interview verriet Herr Seki seine eigenen Unsicherheiten bezüglich des Prozesses. Er sagte: „Ich habe damit zu experimentieren begonnen, die Warisaki-Methode auf Titan anzuwenden, ohne zu wissen, ob dies überhaupt möglich ist. Titan ist ein sehr teures Metall und bekannt dafür, dass man schlecht auf experimentelle Weise damit arbeiten kann. Ich sah den potenziellen Nutzen von getrenntem Titan. Deshalb ging ich das Wagnis ein, nahm das Risiko auf mich und stellte eine erhebliche Menge an Kapital, Zeit und Ressourcen für die Trennung von Titan zur Verfügung. Teilweise fühlte ich mich wie ein verrückter Forscher, der zu allen Nachtstunden in seinem Labor arbeitet. Ich fragte mich auch, ob ich nicht verrückt war, ein solches Projekt auf mich zu nehmen. Jetzt, wo ich darauf zurückblicke und nachdem ich das erreicht habe, von dem ich unbewusst dachte, dass es unmöglich sei, bin ich froh, dass ich das Risiko eingegangen bin. Ich denke, ich habe mir nicht die Freiheit genommen, Angst zu fühlen, und legte sofort los.“

Herr Seki fuhr fort, über den möglichen Nutzen von getrennten Titanplatten, Drähten und Stangen für die Industrie zu sprechen. Von Terminals für Wechselrichter-Sammelschienen bis hin zu Wärmeaustauschanlagen kann diese Technik bei Titan den Ingenieuren ermöglichen, Modelle zu gestalten, die viel langlebiger sind als man vorher geglaubt hat. Herr Seki ist auch erfreut, der Medizintechnikbranche die Titantrennungstechnik vorzustellen. „Als Reaktion auf diese spezielle Innovation mit der Titanlegierung erweitert sich unser Kundenstamm rasant. Die Bestellungen von getrennten Titanprodukten von Warisaki seitens bestehender Kunden hat bei weitem die von anderen getrennten Metallen übertroffen“, so Herr Seki.

 

Warisaki weltweit bekannt machen

Nach der Tragödie des großen Erdbebens in Tohoku entschied Seki Press, dass es Zeit war, von neuem zu starten. Durch den unbeirrbaren Geist der Beständigkeit, welcher Japans Industrie charakterisiert, und durch die Ankündigung des Slogans „Keine Technik, Keine Zukunft“ wurde Warisaki gegründet.

DSC1114-e1439175139708

Da Seki Press sich vermehrt mit Unternehmen weltweit koppelt, hat es einen exponentiellen Anstieg in der Anzahl der einzigartigen Eigenschaften der Warisaki-Technik gegeben. Wegen seines Team- und Erfindergeistes ist Seki Press eine der fünf am schnellsten wachsenden japanischen, mittelständischen Industrien, die Produkte direkt zu internationalen Kunden exportiert. Während Seki Press am schnellsten in Asien expandiert, weitet das Unternehmen seinen Wirkungsbereich in Europa und Amerika aus.

Kann Seki Press Ihrem Unternehmen helfen, das Mögliche neu zu definieren? Kontaktieren Sie Protechnology Japan, um Produkte von Warisaki zu bestellen und erörtern Sie die Möglichkeiten, um günstige Lösungen für Ihre dringendsten Herstellungsprobleme zu erarbeiten.

 

Seki Press Co. Ltd.

Firmenname: Seki Press Co., Ltd.

Standort:
[Hauptsitz]
4-3-20, Chikoku-cho Hitachi-shi, Ibaraki 316-0013
Tel: 0294-36-0300, Fax: 0294-34-5947
[Formenbau-Fabrikationsanlage]
2-36-21, Kujicho, Hitachi-shi, Ibaraki
[Adresse der Hitachiota-Anlage]
1495 Waku-cho, Hitachiota-shi, Ibaraki
[Adresse in Vietnam (Hanoi)]
2A,S1K5,11XUAN DIEU,QUANGAN,TAYHO,HANOI,VIETNAM
[Adresse in Taiwan]
2F NO.75, Wenhwa 1st. RD., Lohshan Vill, Kueishan,
Taoyuan County, 333, Taiwan, R.O.C
Vertreter: Masakatsu Seki
Gegründet: 1950
Kapital: 42.000.000 JPY
Schwerpunkte: Gestaltung und Herstellung von zahlreichen Formen, Transfer – Progressiv – Druckmaschine, Schweißen, Baugruppenmontage
Anzahl der Mitarbeiter: 85
Qualitätsstandard: ISO9001

Kapital:1.000.000 USD

Wenn Sie an Mustern von Seki Press interessiert sind oder mehr über die möglichen Anwendungen der Warisaki-Technik bezüglich der Bedürfnisse Ihres Unternehmens erfahren möchten, kontaktieren sie uns bitte bei Protechnology Japan, um ein Beratungsgespräch zu vereinbaren.