Mikasa Electrician Department Co. Ltd. ist Der einzige Vorfuhrraum fur Schaltkasten in Japan.
Von Grosunternehmen bis zu kleineren Firmen – hier ist der Ort, an dem sich zahlreiche Hersteller in einem permanenten Wettbewerb befinden.
Seit mehr als 35 Jahren entwirft und produziert Mikasa Electrician Department Schaltkasten an genau diesem Ort.
Zusatzlich zu seinen Starken, der schnellen Lieferung und der Produktion von Schaltkasten in kleineren Grosen und zu geringeren Kosten, hat das Unternehmen in den letzten Jahren seine Zusammenarbeit mit Maschinenherstellern in Europa und den USA weiter ausgebaut. Durch den Erwerb von Wissen und Erfahrungen zu auslandischen Normen bildet Mikasa Electrician Department die Brucke zwischen Japan und dem Rest der Welt.

Aneignen von Wissen und Erfahrungen zu auslandischen Normen

IMG_0016_w700Mikasa Electrican Department strebt danach, der Allerbeste in der Schaltkasten-Industrie zu sein. Das Unternehmen ist derjenige japanische Schaltkasten-Hersteller mit der Domain controlpanel.com seigyobann.com, dem japanischen Wort fur Schaltkasten, und es betreibt die Webseite seit 10 Jahren. Durch die fruhzeitige Einbeziehung des Dialogmarketings hat sich Mikasa einen sehr stabilen Kundenstamm aufgebaut. Woran diese Kunden in den letzten Jahren am meisten interessiert sind, ist die Expansion des Unternehmens nach Ubersee.

Shigeki Ishida, der Prasident von Mikasa Electrician Department, fuhr im April 2012 nach Hannover, Deutschland, um die groste Industriemesse der Welt zu besuchen: die Hannover Messe. Dort befragte er auslandische Maschinenhersteller nach ihren Anforderungen an japanische Hersteller von Maschinen und Geraten.
Dabei spurte er, wie wichtig es ist, die auslandischen Normen Nordamerikas und Europas einzuhalten, der Zielorte japanischer Maschinen und Gerate. Europaische und nordamerikanische Nutzer legen grosten Wert auf die Bedienungssicherheit der Maschinen. Die hohe Leistungsfahigkeit des Produkts wird vorausgesetzt. Mikasa Electrician Department muss aktiv werden, um die Barrieren zwischen Japan und dem Rest der Welt durch die Einhaltung auslandischer Normen abzubauen.
Mit diesen Gedanken im Hinterkopf lies Prasident Ishida seine Ingenieure auslandische Normen studieren. Im Januar 2013 begann das Unternehmen seine Zusammenarbeit mit dem deutschen Unternehmen fur Steuerungsentwicklung und -herstellung Automation Consult GmbH & Ko. KG. (Sitz in Norddeutschland. Hauptgeschaftssitz: Eleonorenring 6, D-26169 Friesoythe; Ansprechpartner: Frank Berger) Im Oktober 2013 nahm das Unternehmen auch Geschaftsbeziehungen mit dem amerikanischen Steuerungshersteller IST Engineering im Silicon Valley auf. (Sitz im Silicon Valley. Hauptgeschaftssitz: 881 Yosemite Way Milpitas, CA 95035; Ansprechpartner: James Pak) Herr Ishida war in der Lage, die Steuerungsentwicklung des Unternehmens unter Einhaltung auslandischer Normen sowohl auf dem Gebiet der Hardware als auch der Software zu starken.

写真1

Maschinen- und Geratehersteller in Japan, die von Mikasa Electrician Department beliefert wurden, hatten Probleme mit dem Einhalten von Normen wie UL, CE und CCC beim Export ins Ausland sowie mit dem Bau komplexer Sicherheitsschaltkreise und Steuerungsprogramme fur Europa. Da Mikasa Electrician Department jedoch starkere Beziehungen zu auslandischen Firmen aufgebaut hat, kann das Unternehmen alles bewaltigen. ?Es gibt kaum andere Schaltkasten-Hersteller, die ein solch detailliertes Wissen uber sowohl japanische als auch auslandische Normen besitzen“, sagt Prasident Ishida, als er uber die Starken des Unternehmens spricht. Das Unternehmen unterstutzt derzeit japanische Hersteller von Maschinen und Anlagen beim Export nach Ubersee, aber Herr Ishida sagt, er wurde zukunftig auch gern auslandische Unternehmen beim Export von Produkten nach Japan unterstutzen.
Kostensenkung durch Nutzung einer chinesischen Fabrik
Mikasa Electrician Department wagte erstmals vor 9 Jahren den Schritt nach Ubersee. Ohne jedwedes Vorwissen zogen sie los, um einen Produktionsstandort im schnell wachsenden China zu schaffen, das als die Fabrik der Welt bekannt ist. Nach dem Durchleben von typischen Herausforderungen fur Auslandsunternehmungen, wie dem Manovrieren der Gelder und der Suche nach Geschaftspartnern, unterhalt das Unternehmen derzeit einen Produktionsstandort in Tsingtao, wo sie mit chinesischen Ablegern japanischer Herstellerfirmen zusammenarbeiten, indem sie Auftrage ausfuhren, produzieren und Teile hinzufugen. Fur japanische Kunden produzieren sie Guter zu geringeren Kosten, indem sie vor Ort beschaffte Gehause, Schellen, Kabelbaume und elektrische Bauteile nutzen.

DSC_3065_w700

Es ist unnotig zu erwahnen, dass eine der Starken von Mikasa Electrician Department seine in uber 30 Jahren in der Prafektur Aichi, dem Sammelplatz japanischer Hersteller, erworbenen Fahigkeiten sind. Nach 30 Jahren Datensammlung zu moglichen Fehlerquellen verfugt das Unternehmen uber reichhaltige Erfahrung bei der Entwicklung sowie ein hohes Niveau der Fertigungstechnik. Fur die Produktion groser Mengen von mehr als 5 Geraten pro Monat bieten sie eine schnelle Lieferzeit und ein gutes Preis-/Leistungsverhaltnis. Daruber hinaus sind sie qualifiziert bei der Entwicklung einzelner Schaltkasten mit spezifischen fur jedes Gerat einzigartigen Funktionen. Ihre vielseitigen Dienstleistungen von der Steuerungsentwicklung uber die Herstellung der Schaltkasten bis zu den elektrischen Arbeiten bieten grose Einsparungen an lastigen Besprechungen, Produktionskosten und indirekten Kosten, da alles betriebsintern angeboten wird.

Hinarbeiten auf eine neue Marke: ?Hergestellt in Fukushima“

1545836_650147968364366_636994506_n

Wahrend es nach Ubersee expandiert, verfolgt Mikasa Electrician Department noch ein weiteres Ziel: den Wiederaufbau in Fukushima. Am verhangnisvollen 11. Marz 2011 wurde Japan von der Grosen Erdbebenkatastrophe Ost-Japans erschuttert, die 15.884 Tote, 6150 Verletzte und 2640 Vermisste hinterlies. Einen Monat nach der Katastrophe reiste Prasident Ishida in die Stadt Iwaki in der Prafektur Fukushima, 50 Kilometer sudlich des Kernkraftwerks Fukushima I, das aufgrund des Tsunami versagte. Er war dort, um eine neue Fabrik zu eroffnen.
Vor der Katastrophe hatte Prasident Ishida im Anschluss an die Expansion nach China einen Standort in Thailand geplant. Er stellte diesen Plan jedoch zuruck und verlagerte die fur Thailand geplanten Mittel, um eine Fabrik in Iwaki zu errichten. Zu diesem Zeitpunkt war nicht klar, wie sich die Wirtschaft nach der Katastrophe entwickeln wurde. Das Risiko eines Umzugs in den Nordosten war keinesfalls klein. Das Senden von Hilfsgutern und Geld ist jedoch keine dauerhafte Losung. Die einzige lang anhaltende Hilfe besteht in der Schaffung von Arbeitsplatzen. Dieser Gedanke fuhrte zu Herrn Ishidas Entscheidung, und heute beherbergt Iwaki ein Werk, in dem drei Angestellte an der Entwicklung von Schaltkasten arbeiten.
Dieses Werk dient nicht nur der Produktion. Es ist auch ein Entwicklungsstandort fur Produkte zum Katastrophenschutz, wobei die schrecklichen Erfahrungen der Angestellten sowie die Bedurfnisse des betroffenen Gebietes einfliesen. Als Erstes wurde ein Geigerzahler speziell zum Ablesen der Strahlenbelastung der komprimierten Luft entwickelt, die in der Fabrik verwendet wird. Er soll Mitte 2014 auf den Markt kommen. Auserdem ist als Antwort auf die Sorgen schwangerer Frauen, die eine Auswirkung der Strahlung auf ihre Milch befurchten, auch die Entwicklung eines Gerats geplant, das die Milchmenge durch Uberprufung des Blutflusses in den Brusten und gleichzeitig die Strahlenbelastung misst. Prasident Ishida mochte das Image der Marke ?Fukushima“ als eine Marke der Betroffenheit beseitigen, es stattdessen erneuern und als Marke fur Sicherheit und Komfort in die Welt exportieren.

IMG_0055_w700_02

 

Japan mit der Welt verbinden

Durch die Welt reisen, Standorte in Aichi, Europa, Nordamerika, China und dem Katastrophengebiet leiten – Herr Ishida spricht uber die Grunde, warum er sich allen diesen Herausforderungen gleichzeitig stellt. ?Eine der Hauptfunktionen eines Schaltkastens ist die Verbindung der Stromquellen mit den Geraten. Wahrend wir die Nummer Eins in diesem Industriezweig werden mochten, arbeiten wir daran, den japanischen Markt mit den auslandischen Markten zu verbinden sowie die Katastrophengebiete mit der Welt. Durch diese Unternehmungen mochte ich ein Netzwerk schaffen – einen Kreis, von dem wir alle profitieren konnen.“

Mikasa Electrician Department Co. Ltd.

Adresse des Hauptgeschaftssitzes: 166 Aza-miyazoe, Ohaza-saito, Fuso Town, Niwa County, Aichi 480-0104
Werk in Inuyama: 8-3 Aza-Minami-kasaya, Ohaza-inuyama, Inuyama City, Aichi 484-0081
Werk in Iwaki: 60 Aza-sakura town, Tairakami-arakawa, Iwaki City, Fukushima 970-8034
Geschaftsbeschreibung: Schaltkasten-Hersteller
Prasident: Shigeki Ishida
Gegrundet: 1978
Kapitalgesellschaft: 1986
Belegschaft: 25 Angestellte
Kapital: 10 Millionen Yen
Website: http://www.mikasa-med.co.jp/english.html